Startseite zum Kontaktformular Telefon zum Menü
Abfall ABC Aktuelles Termine Über uns Kontakt
Landkreis WaldshutAbfallwirtschaft
Landkreis
Waldshut

Deponien

Allgemeine Informationen / Verhaltensregeln während der Corona-Pandemie

Während der Corona-Pandemie gelten für die Anlieferung folgende Regeln:
  • Anlieferungen von Bürgern anderer Landkreise werden abgewiesen.
  • Bitte informieren Sie sich vorher, welche Abfälle angenommen werden.
  • Es wird nur eine begrenzte Anzahl an Fahrzeugen eingelassen. Hierdurch kommt es ggf. zu Warteschlangen vor den Einfahrtstoren.
  • Anlieferungen sollten nur erfolgen, wenn sie dringend notwendig sind. Bitte sortieren Sie die Abfälle zuhause vor, um den Aufenthalt zu verkürzen und tätigen Sie keine Kleinstanlieferungen.
  • Anweisungen des Betriebspersonals müssen befolgt werden.
  • Auf der Deponie/den Recyclinghöfen sowie im Bereich aller Sammelstellen sind die Corona-bedingten Vorsichtsmaßnahmen zu beachten:
  1. Mindestabstand von 2 Metern zu anderen Besuchern sowie zum Betriebspersonal einhalten.
  2. Bleiben Sie in der Warteschlange vor den Recyclinghöfen in ihren Fahrzeugen.
  3. Es soll jeweils nur eine Person das Auto verlassen, es sei denn, für die Entladung von schweren Gegenständen sind zwei Personen notwendig (zum Beispiel Kühlschrank).
  4. Das Betriebspersonal kann aus Gründen des Infektionsschutzes nicht beim Entladen helfen.
  5. Die Geräte zum Entladen (gegebenenfalls Besen, Gabel) sowie Handschuhe sind selbst mitzubringen.
  6. Was nicht den Annahmekriterien entspricht, muss wieder mitgenommen werden.

Deponie Lachengraben

Ansprechpartner

  • Deponie Lachengraben
    Tel. 07761 / 8981
  • Regionales Annahmezentrum Münchingen
    Tel. 07709 / 466

Benutzungsordnung Abfallentsorgungsanlagen des Landkreises Waldshut

Hier wird nur noch inertes Material abgelagert. Als chemisch inert (lat. für untätig, unbeteiligt, träge) bezeichnet man Substanzen, die unter den jeweilig gegebenen Bedingungen chemisch und physikalisch mit anderen Stoffen (Luft, Wasser, Edukte und Produkte einer Reaktion) nicht oder nur in verschwindend geringem Maße reagieren. Dabei handelt es sich vor allem um den Schlackenanteil des Landkreises aus der Müllverbrennung in der Schweiz. Die Deponie ist etwa zur Hälfte verfüllt und umfasst eine Betriebsfläche von 22 Hektar (= ca. 33 Fußballfelder). Dies entspricht einem Auffüllvolumen von 3,5 Mio m³, von denen bis heute ca. 2,17 Mio. m³verfüllt sind.
Erweiterungsabschnitte der Deponie sind nach dem Stand der Technik mit Basisabdichtung, Sickerwasser- und Gaserfassung ausgerüstet. Die Entsorgungssicherheit der Deponie ist für ca. 15 Jahre gewährleistet.
Auf speziell ausgewiesenen Deponiebereichen können Wertstoffe, Altholz, Grünabfälle, Altbatterien und Kühlschränke abgegeben werden. Welche Materialien Sie kostenfrei abgeben können, finden Sie unter Recyclinghöfe/Recyclinghof Wehr.
Ein anderer Deponiebereich ist für das Umladen des für die Verbrennung vorgesehenen Hausmülls sowie für das Umladen des Biomülls eingerichtet
Der gesamte Deponiebetrieb wird ständig überwacht. So gelangen alle Transporteure oder Empfänger von Abfällen bzw. Wertstoffen nur über die Waage im Eingangsbereich auf das Deponiegelände. Art, Menge und Herkunft der Abfälle werden genau ermittelt und per EDV festgehalten.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Broschüre "Umwelterklärung 2020" sowie in einer Präsentation über den Aufbau einer Deponie im Bereich Infothek . Wussten Sie, dass Sie die Deponie auch bei einer Führung besichtigen können? Infos hierzu erhalten Sie unter Abfallberatung.

Öffnungszeiten und Ortsbeschreibung

Mo bis Fr 08.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.30 Uhr
Sa 09.00 - 12.00 Uhr

Letzte Einfahrt 15 min vor Schließung der Anlage.

Deponie Lachengraben, zwischen Wehr-Brennet und Schwörstadt

Achtung: Sonderregelungen bei der Abgabe von folgenden Abfällen:
  • Asbest und asbesthaltige Abfälle
  • Künstliche Mineralfasern
  • mineralische Dämmwolle, -platten, -materialien
  • Glaswolle
Abgabe nur mit telefonischer Anmeldung unter 07761 / 8981 jeden Mittwoch von 8 - 12 und von 13 - 15 Uhr.

Kostenpflichtige Abfälle

Neben dem Recylinghof auf dem alle Bürger Materialien kostenfrei abgeben können, gibt es auf der Deponie auch die Möglichkeit, kostenpflichtige Abfälle aus Privathaushalten abzugeben. Dies sind unter anderem:
Eine Gebührenliste der kostenpflichtigen Abfälle finden Sie hier

Regionales Annahmezentrum Münchingen (RAZ)

Bis 2007 wurde das Gelände am Rande der Wutachschlucht als Kreismülldeponie genutzt. Der Altteil der Deponie wurde auf ein neues Areal umgelagert. Hier sind rund 380.000 Kubikmeter Abfälle (Hausmüll und hausmüllähnlicher Gewerbeabfall) gelagert, die mittlerweile durch Folie abgedeckt sind (DK II-Deponie) Nach Schließung der Deponie wurde ein Regionales Annahmezentrum (RAZ) eingerichtet. Dort können brennbare Abfälle und verschiedene Wertstoffe abgegeben werden.

Welche Materialien Sie kostenfrei abgeben können, finden Sie unter Annahmestellen/Recyclinghöfe/Recyclinghof Wutach.

Außerdem ist ein Teil des Deponiebereichs für das Umladen des Biomülls eingerichtet.

Für die Weiterentwicklung der Mülldeponie ist der Anschluss an das Kanalnetz im Jahre 2020 geplant, da das verunreinigte Sickerwasser sowie das verunreinigte Oberflächenwasser aus dem Müllumladebereich der Deponie (ca. 2500 Kubikmeter pro Jahr) bis zu diesem Zeitpunkt in Leitungen und Speichertanks aufgefangen wurde, mit Tankwagen nach Bonndorf-Wellendingen transportiert und in der kommunalen Kläranlage der Stadt Bonndorf gereinigt wurde.

Die Neueröffnung einer Erdaushubdeponie der Deponieklasse 0 erfolgte am 11. Oktober 2016, wobei die Kapazitätsgrenze hier schnell erreicht war und eine Erweiterung in die Wege geleitet wurde. Auch diese Betriebsabschnitte waren Ende 2019 mit 70.000 Kubikmeter Erdaushub verfüllt. Ein dritter Bauabschnitt befindet sich in der Genehmigungsphase. Bis dahin wird der ankommende Erdaushub auf dem Bauabschnitt II zwischengelagert. Das Gesamtfüllvolumen der Erddeponie beträgt rund 107.000 Kubikmeter und wird in rund zwei bis drei Jahren (Stand Juni 2020) dann komplett verfüllt sein.

Alle Flächen werden vor der Freigabe der jeweiligen Ablagerungsabschnitte ökologisch betrachtet und – falls erforderlich – Maßnahmen zum Artenschutz (z. B. die bereits jetzt vorkommenden Zauneidechsen) umgesetzt.
Pläne zur Rekultivierung sehen eine halboffene Landschaftsgestaltung vor.

Kostenpflichtige Abfälle

Neben dem Recyclinghof, auf dem alle Bürger Materialien kostenfrei abgeben können, gibt es auf der Deponie auch die Möglichkeit, kostenpflichtige Abfälle aus Privathaushalten abzugeben. Dies sind unter anderem:
Eine Liste der kostenpflichtigen Abfälle finden Sie unter Gebührenpflichtige Entsorgungsmöglichkeiten.